Beiträge

Was Trainer können sollten

Was Trainer können sollten

Was Trainer können sollten

Vor dem Seminar

müssen Trainer vor allem eins: Gut Planen. Das bedeutet beispielsweise, die Interessen der Teilnehmer kennen, die Lernziele festlegen, möglichst in Grob- und Feinziele, den Trainingsstoff sammeln, auszuwählen und zu gewichten, die Strategie der Vermittlung des Lernstoffs festlegen und Lehrmethoden auswählen, den Trainingsablauf planen und die eigenen Unterlagen und die Teilnehmerunterlagen vorbereiten.

Während des Trainings

gilt es, die Teilnehmer zu führen. Dafür sollte der Trainer moderieren können, den Lernstoff präsentieren können, Teilnehmer motivieren und aktivieren können, die Gruppe steuern können, Übungen anleiten können, Feedback geben können, in der Lage sein, den Lernerfolg zu unterstützen, Lernmedien einsetzen können, mit Konflikten und Einwänden umgehen können und in der Lage sein, den Zeitplan im Auge zu behalten.

Nach dem Training

heißt es: Reflektieren. Das kann geschehen, indem der Trainer das Unterrichtsgeschehen sowie Stärken und Schwächen analysiert, bei Bedarf der Kursteilnehmer individuelle Nachbesprechungen durchführt, Follow-up-Befragungen durchführt und auswertet, den eigenen Wissensstand hinterfragt und bei Bedarf anpasst sowie Ergebnisse bei der künftigen Unterrichtsplanung berücksichtigt.

Zu jeder Zeit

brauchen Trainer gewisse Schlüsselkompetenzen. Das heißt: Trainer müssen das Fachgebiet, das sie trainieren, beherrschen, in unserem Fall also u.a. Themen über Kneipp, Ernährung, Bewegung, Wasseranwendung und gesundes und stressfreies Leben. Sie brauchen soziale Kompetenzen und rhetorische Fähigkeiten. Sie müssen flexibel, souverän, selbstsicher und überzeugend sein und sie müssen in der Lage sein, Spaß am Lernen zu vermitteln.