Kneipp-Element 4: Ernährung

Die 5 Kneipp-Elemente – 4. Ernährung

Alles was Sebastian Kneipp damals überzeugte, hat noch heute Gültigkeit …  

Sebastian Kneipp hatte selbstverständlich Vorstellungen von einer gesunden Ernährung: Einfach gut, schmackhaft, vielseitig, vollwertig, frisch und natürlich sollte sie sein. Er erkannte damals schon den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheit.

Pflanzliche Kost sollte zwar überwiegen, doch auch auf Fleisch und Alkohol musste keineswegs verzichtet werden, sofern die Dinge maß- und genussvoll verzehrt wurden.

Bewusstes genießen stand bei ihm im Vordergrund. Ein Maß Bier und eine Schweinshaxe, auch dafür war er zu haben. Sebastian Kneipp war ein Genießer. Paracelsus sagte schon zu seiner Zeit: „Die Dosis macht das Gift“. Das galt auch für Sebastian Kneipp. Alles in Maßen und keine Völlerei war seine Devise, um Gesundheit zu fördern.

Seine Überzeugung war, Gesundheit kann man essen und die Lebensqualität beginnt in der Küche. Heute sage ich, sie beginnt beim Verbraucher bereits beim Einkauf.

Sein überaus treffendes Zitat dazu:

„Wenn du merkst, du hast gegessen, hast du schon zu viel gegessen.“

Geändert zu früher hat sich der Lebensstil …

Sebastian Kneipp lag also mit seinen Vorstellungen über gesunde Ernährung schon damals richtig. Geändert hat sich allerdings der Lebensstil von früher zu heute. Früher wurde vielmehr körperlich gearbeitet, heute fehlt vielen die notwendige Bewegung und die sitzende Tätigkeit nimmt Überhand, was wiederum zu körperlichen Einschränkungen und Krankheiten führt.

Nahrungsmittel stehen heute permanent in Hülle und Fülle zur Verfügung und es kann fast alles zu jeder Zeit gegessen werden.

Auf Nährstoffzusammensetzung wird zu wenig geachtet, die Folge ist eine unausgewogene Ernährung meist verbunden mit Übergewicht.

Fatale Folgen treten auf, wenn das metabolische Syndrom eintritt.

Das metabolische Syndrom und seine Folgen …

Hier geht es um das Wissen der Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krankheit. Etwa 25 % aller Bundesbürger, d. h. ungefähr 20 – 25 Millionen Menschen in Deutschland haben ein „Metabolisches Syndrom“, oft ausgelöst durch falsche Ernährungs- und falscher Lebensweise.

Bei dem metabolischem Syndrom spricht man auch von dem tödlichen Quartett, denn die Betroffenen leiden unter:

  • Übergewicht
  • Insulinresistenz
  • Bluthochdruck und einer
  • Fettstoffwechselstörung

Das Problem daraus ist, dass jede einzelne Erkrankung des tödlichen Quartetts ohne Schmerzen und akute Symptome verlaufen. Es erhöht das Risiko für Arteriosklerose und damit für andere Gefäßleiden und Herzerkrankungen.

Also, hängt unsere Gesundheit von unserem Lebensstil und unserer Ernährung maßgeblich ab.

Ernährung heute so vielfältig wie nie …

Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so – nur so können wir auch lernen. Viele Menschen essen am liebsten Fleisch, die anderen bevorzugen die Rohkost, dann kommen noch die vielen Ernährungsstile hinzu, wie z. B. vegan, vegetarisch, vollwertige Ernährung, Low carb, ketogene Ernährung u. v. m.

Manche Menschen nehmen bewusst nur für einige Stunden pro Tag Mahlzeiten zu sich und folgen damit dem Intervallfastens. Sie wollen den positiven Effekt der Autophagie nutzen, oder auch einfach das Gewicht reduzieren oder halten.

Die Motivation und Überzeugungen für die Wahl von Produkten und Ernährungsstile sind heute vielfältig. Auch die gesellschaftliche Verantwortung spielt dabei oft eine Rolle.

Meine Beobachtung bei all den Entwicklungen ist, dass sich die Menschen jedoch zu wenig Gedanken um eine bewusste Ernährung machen.

Bewusste Ernährung bedeutet für mich, sich individuell nach seinen Bedürfnissen und gleichzeitig ausgewogen im Rahmen der notwendigen Nährstoffzufuhr zu ernähren. Also, was tut mir gut und welche Nährstoffe versorgen mich individuell optimal. Dabei ist auch gut zu wissen, wie es um den eigenen Vitaminhaushalt bestellt ist.

Egal, welchen Ernährungsstil Sie auch bevorzugen, es braucht die notwendige Kenntnis über die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krankheit  sowie die Kenntnisse über Nährstoffe und deren Auswirkungen.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung steht für Aufklärung und Transparenz …

Vollwertig essen und trinken hält gesund, fördert Leistung und Wohlbefinden.

Wie sich das leicht umsetzen lässt  – mit vielen Tipps und Anregungen – hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in 10 Regeln formuliert:  (siehe Auszug aus DGE)

  • Regel 1: Lebensmittelvielfalt genießen
  • Regel 2: Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“
  • Regel 3. Vollkorn wählen
  • Regel 4: Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen
  • Regel 5: Gesundheitsfördernde Fette nutzen
  • Regel 6: Zucker und Salz einsparen
  • Regel 7: Am besten Wasser trinken
  • Regel 8: Schonend zubereiten
  • Regel 9: Achtsam essen und genießen
  • Regel 10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Kein Lebensmittel allein, außer der Muttermilch, enthält alle Nährstoffe, die ein Mensch zum Leben braucht. Daher ist eine vielfältige und abwechslungsreiche Ernährung wichtig. Die Vielfalt garantiert Nährstoffreichtum.

Je vielfältiger wir essen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle notwendigen Nährstoffe enthalten sind. Es gibt kein gut und schlecht bei den Lebensmittel, denn es kommt immer auf die richtige Mischung und Menge an. Eine vollwertige Ernährung ist gesund. Das bedeutet, dass unser Körper alle lebenswichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge bekommt. Hier setzt für mich eine bewusste Ernährung an. Auch das „Selber Kochen“ führt dazu, dass Sie die Kontrolle über ihren Körper bewahren. Sie steuern selbst, was Sie ihm zufügen. Gesundes Kochen gelingt auch mit wenig Aufwand.

Mehr dazu siehe Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps und Ideen für eine bewusste und ausgewogene Ernährung.

Fasten verhilft zu einem neuen Ernährungsstil und Lebensstil …

Fasten ist eine faszinierende Erfahrung. Wer selbst schon regelmäßig fastet, weiß wovon ich spreche. Mittlerweile faste ich erfolgreich seit mehr als 12 Jahren und freue mich jedes Jahr auf diese wertvolle und inspirierende Zeit. Eine Ausbildung als Fastentrainerin für Gesunde SKA habe ich ebenfalls erfolgreich absolviert.

Beim Fasten erleben wir, wie gut man aus sich selbst heraus leben kann, ohne feste Nahrung aufzunehmen. Fasten bedeutet, der freiwillige Verzicht auf feste Nahrung und Genussmittel für eine begrenzte Zeit. Beim ersten Mal ist es vielleicht noch gedanklich eine Überwindung. Wenn man aber verstanden hat, wie das Fasten in uns funktioniert und das nötige „Handwerkszeug“ fürs Fasten besitzt, ist es keine Frage der Überwindung mehr, sondern nur noch die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt es zu tun.

Wir erleben beim Fasten körperliches Wohlbefinden, viele positive gesundheitliche Auswirkungen auf unseren Körper / Organe sowie psychische Wirkungen auf unser Bewusstsein. Denn die innere Ruhe und Klarheit durch Essensverzicht lässt uns Raum für Veränderungen. Gerade wenn es darum geht, sein Essverhalten zu verändern, oder wenn man vielleicht auch generell zu einem neuen aktiven und gesunden Lebensstil finden möchte, bietet sich das Fasten an.

Die Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp und das Fasten sind eine Synergie. In meinem Kneipp-Coaching stehe ich für weitere Infos zur Verfügung, oder begleite Sie auch gerne persönlich auf Ihrem Fastenweg.

Zusammenfassung Element Ernährung und Inhalte im Kneipp-Coaching …

  • Ernährung und Genuss gehören zusammen
  • Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheit verstehen
  • Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für das Wohlbefinden
  • Eine ausgewogene Ernährung bildet den Grundstein für ein gesundes, aktives Leben
  • Es geht nicht um Diäten und Ernährungspläne, sondern um eine abwechslungsreiche Ernährung
  • Bewusst genießen  – Ruhe und Zeit gehören immer zu einer gesunden Mahlzeit
  • Fastenzeit ist Wohlfühlzeit und verhilft zum Neustart